Angebote zu "Jahrhundert" (27 Treffer)

Kategorien

Shops

Landarbeiterleben in der Magdeburger Börde und ...
16,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Landarbeiterleben in der Magdeburger Börde und in Altbayern im 19. Jahrhundert - Ein Vergleich ab 16.99 € als pdf eBook: . Aus dem Bereich: eBooks, Fachthemen & Wissenschaft, Sozialwissenschaften,

Anbieter: hugendubel
Stand: 25.02.2020
Zum Angebot
Landarbeiterleben in der Magdeburger Börde und ...
11,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Landarbeiterleben in der Magdeburger Börde und in Altbayern im 19. Jahrhundert - Ein Vergleich ab 11.99 € als Taschenbuch: Akademische Schriftenreihe. 2. Auflage. Aus dem Bereich: Bücher, Wissenschaft, Wirtschaftswissenschaft,

Anbieter: hugendubel
Stand: 25.02.2020
Zum Angebot
Adler zeugen keine Tauben
8,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Schulten von der Lühe waren in vergangenen Jahrhunderten eine der angesehensten und begütertesten Familien im Elbe-Weser-Gebiet. Sie stammen aus der Linie eines alten Rittergeschlechts des Mittelalters und haben ihren Ursprung im Alten Land mit Sitz auf der Horneburg. Ein Zweig der Adelsfamilie siedelte im 16. Jahrhundert in der Börde Sittensen an und machte ihr Gut zu Burgsittensen im Laufe der Generationen zu einem Mustergut. Die Familie hat bis zur heutigen Zeit Spuren in der Gemeinde hinterlassen, die uns immer wieder begegnen.

Anbieter: buecher
Stand: 25.02.2020
Zum Angebot
Adler zeugen keine Tauben
8,30 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Schulten von der Lühe waren in vergangenen Jahrhunderten eine der angesehensten und begütertesten Familien im Elbe-Weser-Gebiet. Sie stammen aus der Linie eines alten Rittergeschlechts des Mittelalters und haben ihren Ursprung im Alten Land mit Sitz auf der Horneburg. Ein Zweig der Adelsfamilie siedelte im 16. Jahrhundert in der Börde Sittensen an und machte ihr Gut zu Burgsittensen im Laufe der Generationen zu einem Mustergut. Die Familie hat bis zur heutigen Zeit Spuren in der Gemeinde hinterlassen, die uns immer wieder begegnen.

Anbieter: buecher
Stand: 25.02.2020
Zum Angebot
Sachsen-Anhalt 1. Bezirk Magdeburg. Handbuch de...
48,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Das vom Kunsthistoriker Georg Dehio 1905 gegründete Handbuch ist bis heute - mittlerweile vollkommen neubearbeitet - ein verläßliches topographisches Denkmäler-Handbuch. Es informiert kompakt, aber umfassend über alle bedeutenden Bauwerke. Mit dem Erscheinen des Bandes Sachsen-Anhalt I, der den Regierungsbezirk Magdeburg nach der heutigen Verwaltungseinteilung geordnet umfaßt, ist die Neubearbeitung des Landes Sachsen-Anhalt abgeschlossen. Der Band umfaßt neben der Landeshauptstadt Magdeburg, die Magdeburger Börde, den sachsen-anhaltinischen Teil von Harz und Vorharz, den Kreis Schönebeck sowie den südlichen Teil des mittelalterlichen Backsteinbaus in Norddeutschland in der Altmark und dem Jerichower Land. Neben dem als Weltkulturerbe eingetragenen Quedlinburg finden die bedeutenden Fachwerkstädte Wernigerode und Osterwieck ebenso Würdigungen wie die bedeutsamen mittelalterlichen Hansestädte Salzwedel, Stendal, Gardelegen und Tangermünde. Eingehende Betrachtung erfährt die Baugeschichte Magdeburgs von ihren Anfängen bis hin zu ihrer Funktion als innovatives Zentrum der Ideen des modernen Wohn- und Siedlungsbaus im Deutschland der 1920er Jahren sowie zu ihrem Wiederaufbau nach 1945. Die Städte und Dörfer zwischen Wernigerode und Salzwedel im Westen, Havelberg, Genthin und Schönebeck im Osten werden mit ihren wichtigsten Denkmälern bis in das 20. Jahrhundert vorgestellt.

Anbieter: buecher
Stand: 25.02.2020
Zum Angebot
Sachsen-Anhalt 1. Bezirk Magdeburg. Handbuch de...
48,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Das vom Kunsthistoriker Georg Dehio 1905 gegründete Handbuch ist bis heute - mittlerweile vollkommen neubearbeitet - ein verläßliches topographisches Denkmäler-Handbuch. Es informiert kompakt, aber umfassend über alle bedeutenden Bauwerke. Mit dem Erscheinen des Bandes Sachsen-Anhalt I, der den Regierungsbezirk Magdeburg nach der heutigen Verwaltungseinteilung geordnet umfaßt, ist die Neubearbeitung des Landes Sachsen-Anhalt abgeschlossen. Der Band umfaßt neben der Landeshauptstadt Magdeburg, die Magdeburger Börde, den sachsen-anhaltinischen Teil von Harz und Vorharz, den Kreis Schönebeck sowie den südlichen Teil des mittelalterlichen Backsteinbaus in Norddeutschland in der Altmark und dem Jerichower Land. Neben dem als Weltkulturerbe eingetragenen Quedlinburg finden die bedeutenden Fachwerkstädte Wernigerode und Osterwieck ebenso Würdigungen wie die bedeutsamen mittelalterlichen Hansestädte Salzwedel, Stendal, Gardelegen und Tangermünde. Eingehende Betrachtung erfährt die Baugeschichte Magdeburgs von ihren Anfängen bis hin zu ihrer Funktion als innovatives Zentrum der Ideen des modernen Wohn- und Siedlungsbaus im Deutschland der 1920er Jahren sowie zu ihrem Wiederaufbau nach 1945. Die Städte und Dörfer zwischen Wernigerode und Salzwedel im Westen, Havelberg, Genthin und Schönebeck im Osten werden mit ihren wichtigsten Denkmälern bis in das 20. Jahrhundert vorgestellt.

Anbieter: buecher
Stand: 25.02.2020
Zum Angebot
Bikeline Radkarte Eifel Nord
7,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Nordeifel liegt im Südwesten Nordrhein-Westfalens zwischen Aachen und dem Rheintal. Im Süden berührt sie Rheinland-Pfalz, während sie westlich - an der Grenze zu Belgien - von der Hochebene Hohes Venn begrenzt wird. Die Nordeifel ist Teil des Rheinischen Schiefergebirges, welches im Westen in die belgischen Ardennen übergeht.Im Großschutzgebiet des Nationalparks Eifel können Sie die Faszination Wildnis hautnah erleben - die unterschiedlichen Lebensräume der unberührten Natur versprechen einen informativen und erholsamen Aufenthalt. Die Landschaft des Hohen Venn wird bestimmt von Hoch- und Niedermooren, Heiden und Wäldern. Das Hohe Venn ist in seiner vollen Ausdehnung in den Deutsch-Belgischen Naturpark einbezogen (Naturpark Nordeifel und Naturpark Hohes Venn-Eifel). Das Hochmoor mit Belgiens höchster Erhebung, dem 694?Meter hoch gelegenem Signal de Botrange, liegt zwischen Eupen und Malmedy im belgischen Teil des Naturparks, wo die Rur entspringt. Mit zahlreichen Windungen schlängelt sich der Fluss zielstrebig durch die anmutigen, für den Radfahrer aber auch anstrengenden Hügel der Eifel. Die etwa 105 Kilometer lange Erft entspringt im Nettersheimer Ortsteil Holzmülheim, fließt von der Nordeifel überwiegend in nördliche Richtung und mündet später in den Rhein. Es wird vermutet, dass die Erft in der Römerzeit schiffbar gewesen ist. Der Mensch veränderte den Fluss im letzten Jahrhundert jedoch durch Begradigungen und Kanalisation. In jüngster Zeit entfalten sich durch Renaturierung der Erft wieder naturnahe Auenwälder. Der Naturpark Rheinland lädt mit seinem ausgedehnten Wegenetz auch zu zahlreichen Fahrradtouren in die nähere Umgebung ein. Die Zülpicher Börde, eine Landschaft im Rheinland am Nordrand der Eifel, ist Teil der Rheinischen Bördenzone. Neben der agrarischen Nutzung hat der Braunkohletagebau im 20. Jahrhundert hier zum Teil erhebliche landschaftliche Veränderungen bewirkt. So fällt dem Tagebau Hambach derzeit das letzte große Waldgebiet derBörde zum Opfer.Neben der alten Kaiserstadt Aachen mit Ihren vielen Museen und dem Dom sind die Städte Stolberg, Kornelimünster und Monschau (mit seiner Fachwerkkulisse in der Altstadt) sehr sehenswert. Historische Kostbarkeiten wie die Burgen von Heimbach gibt es unzählige. Eupen ist Regierungssitz der Deutschsprachigen Gemeinschaft in Ostbelgien und damit "Hauptstadt" der rund 72.000 Einwohner zählenden deutschsprachigen Minderheit in Belgien. Düren - zentral am Verkehrsknotenpunkt zwischen Köln und Aachen, am Rand der Eifel und am Ufer der Rur gelegen - bietet einige Sehenswürdigkeiten, wie z.B. das Papiermuseum. Seit dem 18. Jahrhundert ging die Ackerwirtschaft in und um Euskirchen immer mehr zurück und die gewerbliche Wirtschaft trat nach und nach in den Vordergrund. Diese wurde bis vor einigen Jahrzehnten von der Tuchindustrie beherrscht.Mit 127 Kilometern gehört der Vennbahn-Radweg zu den längsten Bahntrassenradwegen Europas, er bietet die Möglichkeit, die Eifel von Nord nach Süd zu queren. Etwa 20 Kilometer nordöstlich des Quellgebiets der Rur startet der RurUfer-Radweg an der deutsch-belgischen Grenze in Monschau. Von den insgesamt 172 Kilometern lernen Sie ein Teilstück im Oberlauf der Rur und entlang der Rurseen kennen. Für die Befahrung des Nordteils der Karte ist die Wasserburgen-Route sehr gut geeignet, welche die Regionen Bonn, Rhein-Sieg Kreis, Rhein-Erft-Kreis, Kreis Düren, StädteRegion Aachen und Kreis Euskirchen miteinander verknüpft. Auf dem Erft-Radweg können Sie mit Hilfe dieser Karte von der Quelle bis Kerpen radeln. Die 265 Kilometer lange Täler-Route mit den Teilstücken an Neffelbach, Olef und Urft ermöglicht Ihnen eine kraftsparende Erkundung der Nordeifeltäler. Darüber hinaus bildet ein Knotenpunktnetz in Belgien, den Niederlanden und der RadRegionRheinland zusätzliche Orientierung

Anbieter: buecher
Stand: 25.02.2020
Zum Angebot
Bikeline Radkarte Eifel Nord
7,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Nordeifel liegt im Südwesten Nordrhein-Westfalens zwischen Aachen und dem Rheintal. Im Süden berührt sie Rheinland-Pfalz, während sie westlich - an der Grenze zu Belgien - von der Hochebene Hohes Venn begrenzt wird. Die Nordeifel ist Teil des Rheinischen Schiefergebirges, welches im Westen in die belgischen Ardennen übergeht.Im Großschutzgebiet des Nationalparks Eifel können Sie die Faszination Wildnis hautnah erleben - die unterschiedlichen Lebensräume der unberührten Natur versprechen einen informativen und erholsamen Aufenthalt. Die Landschaft des Hohen Venn wird bestimmt von Hoch- und Niedermooren, Heiden und Wäldern. Das Hohe Venn ist in seiner vollen Ausdehnung in den Deutsch-Belgischen Naturpark einbezogen (Naturpark Nordeifel und Naturpark Hohes Venn-Eifel). Das Hochmoor mit Belgiens höchster Erhebung, dem 694?Meter hoch gelegenem Signal de Botrange, liegt zwischen Eupen und Malmedy im belgischen Teil des Naturparks, wo die Rur entspringt. Mit zahlreichen Windungen schlängelt sich der Fluss zielstrebig durch die anmutigen, für den Radfahrer aber auch anstrengenden Hügel der Eifel. Die etwa 105 Kilometer lange Erft entspringt im Nettersheimer Ortsteil Holzmülheim, fließt von der Nordeifel überwiegend in nördliche Richtung und mündet später in den Rhein. Es wird vermutet, dass die Erft in der Römerzeit schiffbar gewesen ist. Der Mensch veränderte den Fluss im letzten Jahrhundert jedoch durch Begradigungen und Kanalisation. In jüngster Zeit entfalten sich durch Renaturierung der Erft wieder naturnahe Auenwälder. Der Naturpark Rheinland lädt mit seinem ausgedehnten Wegenetz auch zu zahlreichen Fahrradtouren in die nähere Umgebung ein. Die Zülpicher Börde, eine Landschaft im Rheinland am Nordrand der Eifel, ist Teil der Rheinischen Bördenzone. Neben der agrarischen Nutzung hat der Braunkohletagebau im 20. Jahrhundert hier zum Teil erhebliche landschaftliche Veränderungen bewirkt. So fällt dem Tagebau Hambach derzeit das letzte große Waldgebiet derBörde zum Opfer.Neben der alten Kaiserstadt Aachen mit Ihren vielen Museen und dem Dom sind die Städte Stolberg, Kornelimünster und Monschau (mit seiner Fachwerkkulisse in der Altstadt) sehr sehenswert. Historische Kostbarkeiten wie die Burgen von Heimbach gibt es unzählige. Eupen ist Regierungssitz der Deutschsprachigen Gemeinschaft in Ostbelgien und damit "Hauptstadt" der rund 72.000 Einwohner zählenden deutschsprachigen Minderheit in Belgien. Düren - zentral am Verkehrsknotenpunkt zwischen Köln und Aachen, am Rand der Eifel und am Ufer der Rur gelegen - bietet einige Sehenswürdigkeiten, wie z.B. das Papiermuseum. Seit dem 18. Jahrhundert ging die Ackerwirtschaft in und um Euskirchen immer mehr zurück und die gewerbliche Wirtschaft trat nach und nach in den Vordergrund. Diese wurde bis vor einigen Jahrzehnten von der Tuchindustrie beherrscht.Mit 127 Kilometern gehört der Vennbahn-Radweg zu den längsten Bahntrassenradwegen Europas, er bietet die Möglichkeit, die Eifel von Nord nach Süd zu queren. Etwa 20 Kilometer nordöstlich des Quellgebiets der Rur startet der RurUfer-Radweg an der deutsch-belgischen Grenze in Monschau. Von den insgesamt 172 Kilometern lernen Sie ein Teilstück im Oberlauf der Rur und entlang der Rurseen kennen. Für die Befahrung des Nordteils der Karte ist die Wasserburgen-Route sehr gut geeignet, welche die Regionen Bonn, Rhein-Sieg Kreis, Rhein-Erft-Kreis, Kreis Düren, StädteRegion Aachen und Kreis Euskirchen miteinander verknüpft. Auf dem Erft-Radweg können Sie mit Hilfe dieser Karte von der Quelle bis Kerpen radeln. Die 265 Kilometer lange Täler-Route mit den Teilstücken an Neffelbach, Olef und Urft ermöglicht Ihnen eine kraftsparende Erkundung der Nordeifeltäler. Darüber hinaus bildet ein Knotenpunktnetz in Belgien, den Niederlanden und der RadRegionRheinland zusätzliche Orientierung

Anbieter: buecher
Stand: 25.02.2020
Zum Angebot
Bikeline Radkarte Niederrhein Nord
7,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Niederrhein ist ein Radfahrerland, wie es im Buche steht: Fast ganz ohne Steigungen und größtenteils auf asphaltierten Wirtschaftswegen weit ab von Verkehrswegen geht es durch die Börde und das Niederrheinische Flachland zwischen Ruhrgebiet und holländischer Grenze. Es scheint fast unmöglich, den Niederrhein auf einen einzigen Nenner zu bringen. Sollte man diesen westlichsten Teil Deutschlands wegen seiner Naturdenkmäler und -parks hervorheben oder der zahlreichen kulturhistorischen Spuren wegen, welche verschiedene Völker und Religionen hier hinterließen?Im gesamten Gebiet stößt man immer wieder auf Naturidylle, sei es an Flussläufen, in kleineren Wald- und Wiesenstücken oder in den zahlreichen ausgewiesenen Naturschutzgebieten sowie in den Naturparks Maas-Schwalm-Nette und Hohe Mark. Auch in kleineren geschützten Gebieten erlebt man eine unbeschreibliche Vielfalt bedrohter Pflanzen und Tiere, Moore und natürliche Wälder sowie ursprüngliche Auenlandschaften, wie die Bislicher Insel.Im Laufe der Jahrhunderte hat der Niederrhein unter dem wechselnden Einfluss von Römern, Franken, Spaniern, Holländern, Preußen und Franzosen gestanden. Von überall kamen die Menschen an den Niederrhein, haben diese Region bevölkert, bekriegt und bewirtschaftet, haben ihre Spuren hinterlassen, die man in vielen Orten entlang der Strecke entdecken kann.Alle prägten Land und Leute auf eben ihre Weise. So gehen die ältesten Siedlungen am Niederrhein auf römische Siedlungen zurück, die auf der linksrheinischen Seite für eine frühe "Zivilisierung" des Lebens sorgten und neue Techniken einführten, so z.B. die Steinarchitektur. So hat auch ein großer Zustrom von Glaubensflüchtlingen im 16.?Jahrhundert die Textilindustrie entscheidend belebt und zu einer religiösen und kulturellen "Vervielfältigung" im Niederrhein beigetragen.Baugeschichtlich bietet der Niederrhein ein entsprechend buntes Bild. Industriearchitektur, Herrschaftshäuser, sakrale Gebäude, Arbeitersiedlungen und alte Befestigungsanlagen in allen denkbaren Baustilen schmücken die Stationen der Strecke. Motten sind plötzlich nicht mehr ein Beispiel der tierischen Artenvielfalt, sondern eine besondere Art von Wehrturm, die sich im Laufe der Jahrhunderte zum Teil zu größeren Burganlagen weiterentwickelt haben. Neben der eindrucksvollen Industriearchitektur am östlichen Niederrhein bestimmen Mühlen aller Art viele Stadtsilhouetten.Neben den historischen Bauten ist auch das Angebot an kulturgeschichtlichen Ausstellungen überaus vielseitig. Bedeutende Sammlungen zeitgenössischer Kunst, traditionelles sakrales und bäuerliches Kunsthandwerk und viele kleine Museen mit liebevoll zusammengestellten und manchmal ungewöhnlichen Ausstellungen können Sie finden, u.?a. das Beuys-Archiv auf Schloss Moyland, die Kunsthalle in Kleve oder ein Konditoreimuseum in Xanten - um nur einen kleinen Teil zu nennen. Die Römerausgrabungen in Xanten und das Wunderland Kalkar zählen dagegen zu den bekannteren Höhepunkten unmittelbar am Rhein.Für eine Pause vom Drahtesel bietet der Niederrhein darüber hinaus eine Vielzahl von Abwechslungen - an vielen Orten können Sie paddeln, hoch zu Ross Ausritte unternehmen oder einfach nur die Fröhlichkeit der Rheinländer genießen.Die NiederRheinroute mit Hauptroute und Nebenrouten ergibt eine Gesamtlänge von über 2.000 Kilometern und lädt ein zu einer Reise durch die abwechslungsreiche Kulturgeschichte des Niederrheins von der Römerzeit bis zur Industriekultur des 19. und 20. Jahrhunderts.Der Rhein-Radweg führt Sie im Bereich dieser Karte vorbei an den Duisburger Hochöfen, an zahlreichen Windmühlen und - wenn Sie wollen - weiter zum Leuchtturm von Hoek van Holland. Auf dem deutschen Abschnitt radeln Sie meist in Flussnähe und haben stets die Wahl zwischen dem links- und dem rechtsrheinischen Radweg, Brücken und häufige Fährverbindungen vereinfachen einen Wechsel an das jeweils andere Rheinufer.

Anbieter: buecher
Stand: 25.02.2020
Zum Angebot